2020

Einsatz 18.05.20 Person in Zwangslage

Am Montagmorgen um 7:48 Uhr wurden wir zu einem Einsatz mit dem Einsatzsichwort "Person in Zwangslage" alarmiert. Auf einer Baustelle Am Rosenberg stürzte eine Betondecke ein und begrub einen Arbeiter unter sich. Die Person wurde von der Feuerwehr befreit und an den Rettungsdienst übergeben. Der Verletzte wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus transportiert.
 
Im Einsatz waren die Feuerwehr Oberemmel und Stadt Konz, die FEZ, der Wehrleiter, der Rettungsdienst, der Rettungshubschrauber Christoph 10 sowie die Polizei.
 

Einsatz 12.05.20 Gebäudebrand Pellingen

 
 
 
Am 12.05.20 um 15:11 Uhr wurde die Feuerwehr Oberemmel zu einem gemeldeten Gebäudebrand nach Pellingen in die Brückenstaße alarmiert. Schon auf der Anfahrt konnte man eine dunkle Rauchsäule sehen. Es stellte sich heraus, dass Strohballen in einem Stall in Brand geraten waren.

Einsatz: umgestürzter Baum

Leider wurden wir heute nicht von Einsätzen verschont. Am Montagmorgen um 7:12 Uhr wurden wir zu einem umgestürzten Baum auf den Schanzgraben alarmiert. Da von dem Baum keine Gefahr ausging und der nur einen kleinen Feldweg blockierte, wurde dieser nur vom Weg weggezogen. Der Einsatz war nach einer viertel Stunde beendet.

Noch eine Bitte:
Bei kleineren Angelegenheiten darf der kleine Ast auf einer Straße auch gerne auf Seite gezogen werden.
Nachbarschaftshilfe und Eigeninitiative können unsere Einsatzkräfte dann deutlich entlasten.

Im Zweifel sind wir aber immer da.

Foto: Feuerwehr Oberemmel

www.facebook.com/feuerwehroberemmel

Einsatz: Flächenbrand klein

 

Am Montag, 31.03.20 um 17:19 Uhr wurde die Feuerwehr Oberemmel ins Wochenendgebiet "Auf dem Schanzgraben" alarmiert. Auf einem Grundstück war nach Gartenarbeiten eine Hecke in Brand geraten.

Einsatz: Hochwasser und Überschwemmung

 

 

Am späten Montagabend den 03.02.20 um 23:36 Uhr wurde die Feuerwehr Oberemmel zu einem überfluteten Innenhof in die Aguritiusstraße alarmiert. Bei der Ankunft stand das Wasser bereits Kniehoch im Hof. Drei etwas tiefer gelegene Wohnungen liefen Gefahr mit Wasser voll zu laufen, darum entschloss man sich die dort wohnenden Personen vorsorglich aus der Wohnung zu befreien.