Willkommen bei der Feuerwehr Oberemmel

 

Einsatz: umgestürzter Baum

Leider wurden wir heute nicht von Einsätzen verschont. Am Montagmorgen um 7:12 Uhr wurden wir zu einem umgestürzten Baum auf den Schanzgraben alarmiert. Da von dem Baum keine Gefahr ausging und der nur einen kleinen Feldweg blockierte, wurde dieser nur vom Weg weggezogen. Der Einsatz war nach einer viertel Stunde beendet.

Noch eine Bitte:
Bei kleineren Angelegenheiten darf der kleine Ast auf einer Straße auch gerne auf Seite gezogen werden.
Nachbarschaftshilfe und Eigeninitiative können unsere Einsatzkräfte dann deutlich entlasten.

Im Zweifel sind wir aber immer da.

Foto: Feuerwehr Oberemmel

www.facebook.com/feuerwehroberemmel

 

Einsatz: Hochwasser und Überschwemmung

 

    

Am späten Montagabend den 03.02.20 um 23:36 Uhr wurde die Feuerwehr Oberemmel zu einem überfluteten Innenhof in die Aguritiusstraße alarmiert. Bei der Ankunft stand das Wasser bereits Kniehoch im Hof. Drei etwas tiefer gelegene Wohnungen liefen Gefahr mit Wasser voll zu laufen, darum entschloss man sich die dort wohnenden Personen vorsorglich aus der Wohnung zu befreien. Dies gestaltete sich allerdings schwierig, da die Eingangstüren aufgrund der Wassermassen schon nicht mehr zu öffnen waren. Wir entschieden uns dafür die Personen auf der Rückwärtigen Gebäudeseite durch ein Fenster nach draußen zu befreien. Gefahr für die Betroffenen bestand zu keiner Zeit und auch verletzt wurde niemand. Der komplette Gebäudekomplex ist gänzlich unterkellert, so dass die Wassermassen die Kellerräume unmittelbar komplett geflutet hatten. Die Ursache für die Überflutung konnte auch im Laufe des Einsatzes herausgefunden werden. Ein morscher Baum verstopfte den Ablauf des Weihers und somit suchten sich die Wassermassen neue Wege durch die umliegenden Wiesen. Als die Ursache gefunden war, konnten gezielt Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Mit Sandsäcken wurde der Wasserfluss von den Gebäuden weggeleitet. Anschließend wurden mit Hilfe von zwei TS8/8 Pumpen, 3 Tauchpumpen und 3 Dieselpumpen die Keller leer gepumpt. In einem gefluteten Kellerraum wurden Heizöltanks vermutet, so dass zur Sicherheit der Gefahrstoffzug zur Unterstützung alarmiert wurde. Ein Ölaustritt konnte nicht festgestelt werden, da die Tanks erst kürzlich in Stahltanks umgebaut wurden. Auch das angrenzende Weingut "von Hövel" war betroffen. Dieser Keller lief ebenfalls bis ca einen Meter voll. Glücklicherweise konnte durch gezielten Einsatz von Pumpen ein Aufschwimmen der Weinfässer verhindert werden, so dass der Jahrgang gerettet werden konnte. Im Laufe des Einsatzes kam es in der Altenbergstraße zu einem weiteren Einsatz. Dort lief ebenfalls ein Keller voll. Die Feuerwehr Wiltingen wurde zu Unterstützung an diese Einsatzstelle alarmiert.
Der Einsatz war gegen 6:30 Uhr am Morgen beendet.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Oberemmel, Krettnach, Niedermennig, Stadt Konz, Wiltingen, Wincheringen, Kat-Schutz Osburg, die FEZ, der Wehrleiter, die Führungsstaffel VG Konz, der KFI, der Rettungsdienst, der Stromversorger, SEG, der städtiche Bauhof, der Bürgermeister, sowie die Polizei.

Fotos: Feuerwehr Oberemmel

www.facebook.de/feuerwehroberemmel

weitere Bilder

 

 

_______________________________________________________________

 

 

Hier alle Infos zum Jahr 2019